Ndumo Game Reserve

Besuchen Sie das Ndumo Wildreservat in Südafrika...



Vielseitige Flora

Das Ndumo Wildreservat liegt an der Grenze zu Mosambik und ist damit das entlegenste Naturreservat in KwaZulu-Natal. Es wurde 1924 ins Leben gerufen, um zunächst die hier lebenden Flusspferde zu schützen, nachdem fast alle Wildarten ausgestorben waren. Mittlerweile hat sich der Wildbestand sehr gut regeneriert und das Ergebnis ist eines der schönsten und wildesten Naturreservate in Südafrika.
Die landschaftliche Schönheit des 10.000 ha großen Parks macht einen Besuch lohnenswert. Seine grünen Feuchtgebiete lassen sich mit einer kleineren Version des Okavango Deltas vergleichen und aufgrund der vielseitigen Flora ist das Reservat ein Paradies für Vogelbeobachter.

Die Flüsse Usutho im Norden und Pongola im Osten sorgen für die umfangreiche Feuchtgebiete, Seen und Pfannen, malerisch gesäumt von Feigenbäumen und den auffällig gelben Fieberbäumen. Diese sah man früher irrtümlicherweise als Verursacher der Malaria an. Zwischen den Feuchtgebieten erstreckt sich hauptsächlich Grasland, sandiges Akazien-Buschland und Wald.


Mehrere Eisvogel-Arten

In den Seen und Sümpfen leben große Populationen von Nilpferden und Krokodilen. Außerdem gibt es Büffel, Giraffen, Breit- und Spitzmaul-Nashörner, Impalas, Nyalas und viele weitere Antilopen-Arten.
Herausragend jedoch ist der Vogelreichtum in Ndumo. Über 420 Arten wurden hier registriert, darunter auch Vögel aus dem tropischen ostafrikanischen Raum, mehrere Eisvogel-Arten, seltene Palmengeier, Fischeulen sowie eine Vielzahl von Wasservögeln.

Weite Teile des Parks können mit dem eigenen Auto erkundet werden. Für die Beobachtung des Wilds gibt es mehrere bequeme Unterstände. Die Parkverwaltung bietet auch Pirschfahrten im offenen Landrover sowie Wildniswanderungen unter Leitung von kundigen Wildhütern an. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen im Ndumo Rest Camp im östlichen Teil des Parks, wo es sowohl Chalets als auch einen Zeltplatz gibt.