Madikwe Game Reserve

Nehmen Sie an einer Tour zum Madikwe Game Reserve in Südafrika teil...


Operation "Phoenix"

Das Reservat wurde 1991 eröffnet und gehört zu den jüngeren Parkgründungen in Südafrika.
Der Park umfasst 60.000 ha Buschland nördlich der kleinen Stadt Groot-Marico bis zur Botswana Grenze. Im Süden bilden die Dwarsberg Mountains die Grenze.

Das Gelände besteht aus weiten Grass- und Buschebenen, unterbrochen von einzelnen Inselbergen. Die Wasserressourcen sind gering, es gibt nur einen Fluss im Osten des Parks, den Marico Fluss.
1993 wurden mit der Operation “Phoenix” mehr als 8000 Tiere im Park angesiedelt. Raubtiere wurdem im Madikwe Nationalpark 1996 eingeführt. Zunächst wurden Geparden, Wildhunde und Hyänen, später auch Löwen aus dem Etosha Nationalpark (Namibia) sowie dem benachbarten Pilanesberg Nationalpark dazu geholt.


250 Elefanten

Nach einer extremen Dürre in einem Wildreservat in Zimbabwe, wurden 180 Elefanten hierher umgesiedelt. Diese Umsiedlung der Dickhäuter verlief sehr erfolgreich, und die Elefanten Population in Madikwe ist auf stattliche 250 Tiere angewachsen.

Heute leben mehr als 12.000 Tiere im Madikwe Wildreservat. Sämtliche Großwildarten sind vertreten, die “Big 5” (Löwe, Leopard, Büffel, Nashorn, Elefant) sowie Giraffen, Zebras und eine Vielzahl von Antilopen.
Außerdem konnten über 350 Vogelarten registriert werden.


Private Investoren

Die Finanzierung des Madikwe Parks wird durch die Naturschutzbehörde der Nordwest Provinz und durch private Investoren getragen.

Sämtliche Hotels und Game Lodges gehören Privatfirmen, die dafür Konzessionsgebühren an die Parkbehörde zahlen. Einbezogen sind auch die umliegenden Gemeinden, die einen jährlichen Anteil an den Park-Gewinnen bekommen und damit eigene Infrastruktur Projekte fördern können.